chrisp

Projekte

Dies ist eine Liste der Software-Projekte an denen ich arbeite bzw. gearbeitet habe.

Laufende Projekte

rEFIt
... ist ein Boot-Menü und Toolkit für EFI-basierte Computer wie die neuen Intel-Macs. [website] (Englisch)

File System Wrapper (FSW)
... ist aus einem ext2 Dateisystem-Treiber für die EFI-Umgebung entstanden, den ich für rEFIt geschrieben habe. Die Idee ist, read-only Treiber für mehrere gebräuchliche Dateisysteme gegen eine Abstraktionsschicht zu schreiben, die dann leicht an verschiedene Betriebssysteme oder Boot Loader angepasst werden kann. Der Code wird noch im Repository von rEFIt verwaltet: [repository]

Monitor Mode
... ist ein einfaches Programm, das das Bild von einem Video-Eingang auf dem Bildschirm anzeigt, wahlweise auch im Vollbild-Modus. Ich habe es geschrieben, um mit einem Epiphan VGA2USB meinen iMac G4 als LCD-Monitor für den Test-PC zu verwenden. Monitor Mode funktioniert aber auch mit iSights und anderen Geräten. [website] (Englisch)

Cowry
... ist ein Projekt, das den Bundle-Mechanismus von Mac OS X weiter verbessern möchte. Die Distribution, die Installation sowie das automatische Updaten von Anwendungen soll erleichtert werden. [website] (Englisch)

pond
... ist ein Build-Tool, das ein konsistenter, portabler Ersatz für den üblichen Mix aus make, autoconf, automake und libtool werden soll. [website] (Englisch)

Cracks of Reality
... ist ein Mac OS X Programm zum Berechnen von fraktalen Bildern. Der Fokus liegt auf dem Erzeugen von Bildern mit hoher Qualität, die dann als Bildschirmhintergrund eingesetzt werden können. [website] (Englisch)

AquaLess
... ist eine Umsetzung von less als Cocoa-Anwendung für Mac OS X. Wenn man es von einem Terminal-Fenster aus einsetzt, kann man "man pages" und andere längere Textausgaben in einem separaten Fenster lesen, ohne so lange das Terminal-Fenster zu blockieren. [website] (Englisch)

disktype
... stellt das Format von Datenträgern und Disk-Images fest, indem es deren Inhalt untersucht. Viele übliche Dateisysteme und Partitionierungsarten sind dem Programm bekannt. Vorerst ist disktype ein Kommandozeilen-Tool für Unix, ist aber bereits auf Portierungen und eine zukünftige GUI vorbereitet. [website] (Englisch)

NetStrain
... misst den praktischen Datendurchsatz zwischen zwei Rechnern über TCP. Es ist für die meisten Unix-artigen Systeme geeignet und unterstützt wo verfügbar auch IPv6. Gleichzeitig dient es als Beispiel für Socket-Programmierung und enthält eine wiederverwendbare Emulationsschicht für die IPv6-API. [website] (Englisch)

Frühere Projekte

uiqzone
... ist eine Website, die sich ganz den UIQ-basierten Smartphones wie z.B. dem Sony Ericsson P800 widmet. Neben Artikeln zu verschiedenen Themen gibt es ein Software-Verzeichnis für diese Geräte. [website]

tunnel
... ist eine Netzwerkerweiterung für Mac OS X, die das für einige VPN-Programme erforderliche tun-Interface nachrüstet. Stefan Arentz hat den Treiber nach Mac OS X portiert; ich habe im April 2002 die Pflege übernommen. [mehr dazu] (Englisch)

Fink
... ist eine Distribution von Unix-Software für Mac OS X. Ich habe das Projekt im Dezember 2000 gegründet. Ich habe das Projekt im November 2001 nach einigen unerfreulichen Vorfällen verlassen. [website] (Englisch)

XonX
... ist eine Art Unterprojekt von XFree86. Das Team pflegt die Portierungen für Darwin und Mac OS X, die inzwischen Bestandteil der offiziellen XFree86-Distribution sind. Das Team wird von Torrey Lyons geleitet. Ich habe die Unterstützung für shared libraries und diverse kleinere Korrekturen beigetragen. [website] (Englisch)

Das Macintosh Klingon Localization Project
... wollte Mac OS (das damals noch System 7 hiess) Klingonisch-tauglich machen. Leider musste das Projekt nach einigen Monaten eingestellt werden, weil Paramount nicht damit einverstanden war.

Antike Software-Projekte

Diese Projekte habe ich eingestellt. Es wird keine neuen Versionen oder Updates geben. Ich könnte mich jedoch überreden lassen, den Quellcode unter einer Open Source-Lizenz zu veröffentlichen.

mu' HaqwI'
... ist eine Art Übersetzungsprogramm für die klingonische Sprache. Es analysiert Wörter auf ihre Bestandteile wie Präfixe und Suffixe. Daher auch der Name, der übersetzt "Wort-Chirurg" bedeutet. Das Programm dient auch als einfaches Wörterbuch und ist für verschiedene Plattformen verfügbar. [website] (Englisch)

MacUCP
... ist eine UUCP-Implementation für Mac OS (Classic). Neben seriellen Verbindungen werden beliebige Module der Communication Toolbox unterstützt. Das Programm ist auf den Info-Mac Spiegeln zu finden.

Universal Unpack
... ist ein Dekompressor für News-Batches, ebenfalls für Mac OS (Classic). Er erkennt automatisch das Kompressionsverfahren (gzip, compress, unkomprimiert) und bringt den Batch in eine für ToadNews geeignete Form. Er kann direkt als externer Dekompressor für ToadNews verwendet werden. Universal Unpack ist eine Art Spin-Off von MacUCP – mit Universal Unpack kann man gzip-komprimierte Batches empfangen, auch wenn man nicht MacUCP verwendet. Die einzige veröffentlichte Version ist 1.0.

MandelNet
... ist ein Programm für Mac OS (Classic), das mehrere Macs auf einem AppleTalk-Netzwerk verwenden kann, um ein Mandelbrot-Fraktal zu berechnen. Es funktioniert natürlich auch auf einem einzelnen Mac. Die letzte veröffentlichte Version ist 1.3.1, sie ist auf den Info-Mac Spiegeln zu finden.

StarDater
... ist ein kleines Mac OS (Classic) Programm, das die Star Trek "Sternzeit" (englisch "stardate") nach der Definition von Andrew Main berechnet und anzeigt. Die einzige veröffentlichte Version ist 1.0.

ImCon
... ist ein Programm, das zwischen verschiedenen Bildformaten konvertiert. Ich habe es ursprünglich auf dem ATARI ST geschrieben und später auf Mac OS (Classic) portiert.

31. Jul 2006 Copyright © 2002-2011 Christoph Pfisterer